Meine Seminare beim "Büro für Barrierefreie Bildung" - www.bf-bildung.de

Suche

Suche

Facebook

Hauptinhalt

.

Meine Seminare beim "Büro für Barrierefreie Bildung"

Bericht von Vera Giesen über die Teilnahme an mehreren Seminaren

 

Das Büro für Barrierefreie Bildung lernte ich eigentlich mehr zufällig im Jahr 2007 kennen. Der Vorstand des Mülheimer Blinden- und Sehbehindertenverein e.V. hatte damals die glorreiche Idee, dass auch er mit der Zeit gehen sollte und daher sofort auch im Internet auftreten müsste. Internet kannte ich nur vom Danebensitzen, hatten doch meine Kinder zwar Internet, ich jedoch hatte vor meiner Erblindung mit dem PC gearbeitet, das Internet war aber noch nicht so verbreitet wie heutzutage. Also als Sehende kannte ich mich mit Windows 95 und den entsprechend veralteten Programmen aus, mehr jedoch nicht. Da ich leider nie das Zehnfingersystem gelernt hatte – warum auch, ich konnte doch die Tasten sehen – hatte ich nun die letzten Jahre das selbstständige Arbeiten ganz aufgegeben und nur stets daneben gesessen, wenn die Kinder für mich am PC saßen.

 

Nun, jetzt sollte das Internet auch in meinem Leben Einzughalten, gehörte ich doch auch in den Vorstand des Mülheimer Vereins. Papoo hieß unser Programm, mit dem wir ins Internet wollten. Herr Janatzek vom Büro für Barrierefreie Bildung bot uns ein zweitägiges Seminar an, in dem wir den Umgang mit Papoo lernen sollten, da wir unsere Homepage auch selbst pflegen wollten.

 

An einem recht heißen Wochenende ging es los. Herr Janatzek und seine damalige Freundin (heute Frau Janatzek) reisten uns zuliebe in Mülheim an. Sie schleppten Computer, Laptops, Tastaturen und alle technischen Mittel heran, um uns einen Einstieg zu ermöglichen. Vier Vorstandsmitglieder nahmen an dieser Fortbildung teil. Darunter auch ich. Mich begleitete mein Sohn, der für mich an die Tastatur ging und mir alles, was ich diktierte aufschrieb, war ich doch nicht in der Lage eigenständig den PC zu bedienen. Herr Janatzek erklärte alles aber so gut und genau, dass selbst ich mir alles mit meinem geringen Vorwissen vorstellen und behalten konnte, um meinem Sohn die entsprechenden Anweisungen zu geben. Obwohl dies ja nicht Sinn und Zweck eines Seminars ist, nahm Herr Janatzek dies ruhig hin und half auch mir bei meinen Fragen. Ich nahm viel von diesem Seminar mit nach Hause.

 

Gerne wollte ich doch auch unsere Homepage mitgestalten.

 

Dieses Seminar hatte gravierende Folgen! Nicht nur unsere Homepage zeigte sich als sehr begehrte Internetseite, auch ich hatte Feuer gefangen. Zuerst ließ ich mich von Herrn Janatzek beraten, welcher Screenreader für mich in Frage kommen könnte, dann besorgte ich mir ein Lernprogramm für das Zehnfingersystem. Innerhalb von 14 Tagen war der Computer wieder meiner!

 

Schnell habe ich mich in Word eingearbeitet und bin heute froh, dass ich mit dem PC umgehen kann.

 

Die nächste Erfahrung mit einem Seminar im Büro für Barrierefreie Bildung sammelte ich mit einem Seminar, dass dieses Büro in Zusammenarbeit mit BOB und BIK@work anbot. Es fand vom 17.05. bis zum 18.05.2010 in den Räumen von "Büro für Barrierefreie Bildung" statt. Wie war ich überrascht, dass mir gleich zu Beginn des Seminars ein ganz bestimmter PC-Platz zugewiesen wurde. Da hatte Herr Janatzek doch tatsächlich daran gedacht, dass ich mit einem anderen Screenreader als die anderen Teilnehmer arbeite! Na, wenn das kein Service ist!

 

Das ganze Seminar über dachte Herr Janatzek sogar daran, mir die für meinen Screenreader richtigen Tastenkombinationen anzugeben, wenn sie von den anderen abwichen.

 

Mit lustigen Sprüchen wurde ernsthaft gearbeitet, so dass nicht nur vieles gelernt werden konnte, sondern dass man auch gerne bei der Stange blieb. Die Zeit ging viel zu schnell vorbei!

 

Ich meinerseits habe vor, im kommenden November wieder an einer Fortbildung im Büro für Barrierefreie Bildung teilzunehmen, habe ich doch hier nicht nur viel gelernt, sondern auch qualifizierte Unterstützung für neue Ideen bekommen!



.